Den Zaun streichen und winterfest machen – Zaunfarbe und Zaunlasur

Den Zaun streichen und winterfest machen – Zaunfarbe und Zaunlasur

Letzte Woche haben wir die Gartenmöbel für den Winter vorbereitet. Nun nutzen wir noch die letzten Sonnenstrahlen, um den Zaun zu streichen, damit er auch den Winter übersteht und anschließend optisch ansprechend bleibt.

Ein Gartenzaun aus Holz ist ein wichtiges Gestaltungselement in Ihrem Garten. Er hält unerwünschte Besucher fern, rahmt das Grundstück ein und schützt je nach Höhe auch vor neugierigen Blicken. Ein Holzzaun fügt sich harmonisch ein und rundet das Gesamtbild des Gartens ab. Dabei ist er jedoch ungeschützt der Witterung ausgesetzt, die ohne die richtige Zaunpflege schnell ihre Spuren hinterlassen kann.

Damit Ihr Zaun so unbeschadet durch den Winter kommt, wie Ihre Gartenmöbel Dank der Schutzhülle, erfahren Sie hier hilfreiche Infos zum Holzzaun streichen, zu Zaunfarbe und Holzlasur. Beginnen Sie früh genug mit dem Streichen, damit Ihr Holzzaun noch vor den nasskalten Herbsttagen gegen die Witterung geschützt ist. Der ideale Tag zum  Zaun streichen ist, wenn die Sonne scheint und es nicht regnet, während die Temperatur noch bei über 10°C liegt.

 

Einen kesseldruckimprägnierten Zaun streichen?

Bei Tropenholz wie Teak oder Bangkirai ist es nicht unbedingt notwendig den Zaun zu streichen, da diese von Natur aus sehr witterungsbeständig sind. Dafür allerdings auch etwas kostspieliger.

Daher sind heimische Hölzer wie Kiefer, Fichte oder Douglasie als günstigere Alternative sehr beliebt. Diese sind auch meist schon werkseitig imprägniert, um sie vor Pilzen, Insekten oder Fäule zu schützen. Allerdings reicht es nicht aus, den Zaun nur zu imprägnieren, wenn man ihn auch gegen UV-Licht schützen möchte. Deshalb empfiehlt es sich immer, dass Sie den kesseldruckimprägnierten Zaun streichen, ungefähr nach 2 Jahren wird es Zeit, dass Sie den Holzzaun streichen. Da aber die Zaun-Imprägnierung dem Holz eine grünliche Farbe verleiht, können Sie auch schon vorher eine Zaunlasur oder Zaunfarbe auftragen.

Unser kompetentes Verkäuferteam von SAUERLAND berät Sie dazu auch gern individuell in einem persönlichen Gespräch oder per Telefon.

 

Den Holzzaun streichen – Womit?

Bei der großen Auswahl an Zaunfarbe und Zaunlasur ist es nicht immer leicht, das richtige Produkt zu finden, aber unser SAUERLAND-Team hilft Ihnen gern. Wollen Sie Ihren Gartenzaun streichen, ist es wichtig, dass das Mittel als Holzschutzprodukt gekennzeichnet ist, damit nicht nur für eine attraktive Optik der Zaunelemente gesorgt ist, sondern damit sie auch vor den anderen Einflüssen wie Wetter und Insekten geschützt sind.

 

Zaunlasur:

Lasuren sind besonders beliebt zum Holzzaun streichen. Die Zaunlasur dringt gut in das Holz ein und schützt vor äußeren Einflüssen, ohne die Holzmaserung zu überdecken. Sie reißt und blättert nicht, weshalb der Schutz durch die Lasur ca. 4 Jahre hält und dann ohne Anschleifen erneut aufgetragen werden kann.

 

Zaunfarbe:

Deckende Farbe für den Zaun ist zwar oft nicht die erste Wahl, dennoch begeistern sie durch eine große Auswahl für eine farbenfrohe Gartengestaltung. Dafür ist die Instandhaltung etwas aufwändiger, da der Zaun vor dem Streichen zunächst grundiert werden sollte, um das Durchschlagen von Gerbstoffen und Harzen zu vermeiden. Sobald Sie nach einiger Zeit Risse in Ihrem Zaun erkennen, ist es Zeit für einen Neuanstrich. Blättert die Farbe schon ab, sollten Sie die Flächen vorher abschleifen und erneut grundieren.

 

Öle:

Wollen Sie Ihren Zaun ölen gibt es zum einen das traditionelle Leinöl, welches einen guten Schutz gegen UV-Licht und Feuchtigkeit bietet. Da es allerdings nicht gegen Pilze oder Ähnliches schützt, sollte das Holz mit Salzen vorbehandelt werden, bevor Sie den Zaun streichen.

Alternativ dazu gibt es aber auch Holzschutzöl als Öl-Mischung mit ähnlichen Eigenschaften wie das Leinöl. Sie hebt die Maserung hervor und unterstreicht damit die Schönheit des Holzes besonders.

Diese Art von Holzschutz ist besonders schadstoffarm und ideal für einen Haushalt mit Kindern oder Tieren. Dafür müssten Sie zweimal im Jahr mit dem Öl den Zaun streichen.

.

Das fachkundige Personal von SAUERLAND berät Sie gern individuell zum richtigen Produkt für Ihren Holzzaun. Auch haben wir viele Zaunlasuren und Farben vor Ort, die Sie sich gern anschauen können.

 

Vor dem Zaun streichen – Die Vorbehandlung

Besonders wichtig ist, dass Sie genügend Zeit zum Holzzaun streichen mitbringen, denn inklusive der Trocknungszeiten kann dies mitunter auch ein ganzes Wochenende in Anspruch nehmen. Achten Sie dabei auch auf das passende Wetter, ideal ist es, wenn die Sonne nicht zu stark scheint und die Temperaturen über 10 °C liegen.

Den Zaun abschleifen

Wurde der Zaun vorher mit deckender Farbe behandelt, beginnen Sie bestenfalls damit, dass Sie den Zaun abschleifen. Entfernen Sie zunächst die alten Farbreste mit etwas Schleifpapier und bürsten sie anschließend die Zaunelemente mit einer Bürste oder einem Handfeger ab, bevor Sie Ihren Zaun streichen.

Den Holzzaun reinigen

Auch bei transparenter Lasur muss der Zaun zunächst gereinigt werden. Dies ist ebenfalls mit einer Bürste oder mit einem Hochdruckreiniger möglich. Mit einer Bürste schrubben Sie den Zaun sorgfältig ab und entstauben ihn danach mit einem Handfeger.

Bequemer ist es, wenn Sie mit einem Hochdruckreiniger den Zaun säubern. Achten Sie hierbei auf den Druck, um Holzstruktur und Oberfläche nicht zu zerstören. Hier müssen Sie allerdings anschließend einige Tage einplanen, in denen der Holzzaun trocknen kann, bevor Sie den Zaun streichen.

 

So können Sie Ihren Gartenzaun streichen

Allgemein ist es wichtig, die Farbe gut durchzurühren und Klumpen zu vermeiden. Auch während dem Streichen sollten Sie die Farbe zwischenzeitlich umrühren, damit sich nichts absetzt. Tragen Sie den Anstrich bestenfalls immer von oben nach unten auf.

Der erste Zaunanstrich

Der erste Anstrich ist eine Imprägnierung und wird nur dünn aufgetragen. Das dient als Grundierung gegen Schimmel und Fäule, somit erhalten Sie die Schönheit Ihres Zaunes. Die Zaun-Imprägnierung muss aber ebenfalls danach gut trocknen. Einige Hinweise dazu finden Sie auf der Farbdose von SAUERLAND oder bei einem Beratungsgespräch mit unserem Personal.

Einen Sichtschutzzaun aus Holz von SAUERLAND können Sie ebenfalls in Ihrer Lieblingsfarbe streichen.

Den Zaun das zweite Mal streichen

Zaunlasur: Jetzt dürfen Sie den Pinsel richtig benutzen und die Lasur etwas dicker auftragen. Arbeiten Sie diese sorgfältig in das Holz ein und entfernen Sie überschüssige Reste, welche nach einigen Minuten nicht eingezogen sind, um Schlieren zu vermeiden. Passende Pinsel zum Zaun streichen finden Sie ebenfalls bei SAUERLAND.

Zaunfarbe: Hier ist eine Farbrolle von Vorteil, um die Farbe gleichmäßig zu verteilen und Farbnasen zu verhindern. Beim Zaun streichen sollte die Rolle immer gut mit Farbe vollgesaugt sein, sodass sie gut deckt und keine Flecken entstehen.

 

Weitere Tipps & Tricks beim Zaun streichen

  • SAUERLAND Pyramiden-Pfostenschutzkappe aus Metall in schwarz Art.Nr.: PPS09090

    Verwenden Sie immer eine Atemschutzmaske und Arbeitshandschuhe, um Ihre Gesundheit zu schützen!

  • Streichen Sie den gesamten Zaun, auch die nicht sichtbaren Stellen.
  • Benutzen Sie ein Wattestäbchen, wenn Sie testen wollen, ob die Farbe schon trocken ist.
  • Vermeiden Sie beim Holz direkten Kontakt zum Boden, um das Faulen zu verhindern.
  • Benutzen Sie spitze oder abgerundete Zaunpfosten, damit der Regen abfließen kann.
  • Nutzen Sie Pfostenkappen von SAUERLAND bei geraden Pfosten, diese lassen den Regen ebenso abfließen.

 

Kommentar schreiben