Wie kann ich mein Gartenhaus winterfest machen?

Wie kann ich mein Gartenhaus winterfest machen?

Ein besonders schönes und nützliches Gestaltungselement im Garten ist das Gartenhaus. Damit es der Witterung auch jetzt in der kalten Jahreszeit standhält, ist es wichtig, das Gartenhaus darauf vorzubereiten. Hier erfahren Sie, wie es geht!

Ein Gartenhaus ist ein echter Hingucker in jedem Garten. Es überzeugt mit seinem ganz eigenen Charme und den vielen Verwendungsmöglichkeiten: Ganz individuell können Sie es als gemütliche Gartenhütte herrichten oder als praktischen Geräteschuppen mit viel Stauraum nutzen. So oder so – es bereichert Ihren Garten und aus diesem Grund sollten Sie auch das Gartenhaus winterfest machen, damit das prachtvolle Häuschen trotz der Kälte noch glänzen kann. Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Informationen, wie Sie Ihr Gartenhaus durch die kalte Jahreszeit bringen. Im Gegensatz zu einem pflegeleichten Metall-Gartenhaus oder einem Kunststoff-Haus bedarf ein Gartenhaus aus Holz etwas mehr Pflege.

 

Tipps wie Sie Ihr Gartenhaus für den Winter vorbereiten

Der Winter stellt durch die kalten Temperaturen und den Schnee hohe Anforderungen an Ihren Garten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dort alles für den Winter vorzubereiten: Streichen Sie Ihre Zäune, machen Sie die Gartenmöbel und Ihr Gartenhaus winterfest und bereiten Sie Ihre Pflanzen auf die Kälte vor. Wenn Sie Ihr Gartenhaus bestmöglich über den Winter bringen wollen, dann finden Sie hier einige Tipps, worauf Sie achten sollten.

  • Auf Schäden überprüfen

Kontrollieren Sie besonders Fenster und Türen auf Beschädigungen. Auch die Dachpappe sollten Sie nicht vergessen, denn diese muss bei Schäden erneuert werden. Wenn alles dicht ist, haben Sie eine gute Basis für ein winterfestes Gartenhaus.

  • Nicht vergessen zu lüften

Wie im Wohnhaus sollten Sie auch im Gartenhaus hin und wieder gut durchlüften, um Schimmel zu vermeiden. Dies ist immer eine gute Gelegenheit, um zu prüfen, ob noch alles dicht ist.

  • Schneelast beachten

Ein eingeschneites Gartenhaus sieht zwar wunderschön aus, jedoch sollten Sie unbedingt die Schneelast des Dachs beachten und den Schnee regelmäßig hinunter schieben, um das Dach nicht zu belasten. Außerdem vermeiden Sie so übermäßig Feuchtigkeit, die eindringen kann.

  • Wasser abstellen

Wenn Ihr Gartenhaus einen Wasseranschluss besitzt, ist es besonders wichtig, dass Sie vor dem ersten Frost das Wasser abstellen und die Rohre entleeren. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Wasser in den Rohren gefriert und diese möglicherweise zum Platzen bringt.

  • Gartenhaus streichen

Wenn Sie ein Holzhaus besitzen, dann machen Sie die Außenwände winterfest, indem Sie diese mit einem intakten Anstrich durch Lasur oder Farbe gegen die Witterung schützen. Bei einem beschichtetem Metall-Gerätehaus oder bei einem Kunststoff-Gartenhaus ist dies meist nicht nötig. Im Folgenden erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Gartenhaus aus Holz streichen können.

 

Warum Sie Ihr Gartenhaus neu streichen sollten

Die Gartenhütte ist jeden Tag den verschiedenen Witterungseinflüssen ausgesetzt, doch im Gegensatz zu einem wartungsarmen Kunststoff- oder Metall-Gartenhaus, stellen diese Einflüsse hohe Ansprüche an das Holz-Gartenhaus. Mit einem Gartenhaus-Anstrich unterstützen Sie die Widerstandsfähigkeit des Holzes und sorgen für eine längere Haltbarkeit der Holzhütte. Ein Anstrich schützt vor…

  • … Feuchtigkeit.

Bei Nässe dringt Feuchtigkeit in das Holz ein und kann zu Fäulnis führen. Durch die Bewegung des Holzes entstehen Risse auf der Oberfläche und Schädlinge können leichter eindringen.

  • … Schädlingen.

Insektenlarven, Pilze und andere Schädlinge können das Holz dauerhaft beschädigen, wenn es ungeschützt bleibt.

  • … Sonneneinstrahlung.

Durch die UV-Strahlung vergraut das Holz ohne Gartenhaus-Anstrich, da die Strahlung wichtige Holzbestandteile abbaut.

 

Tipps zum Gartenhaus streichen

  1. Gesundheit schützen: Benutzen Sie beim Streichen eine Atemschutzmaske, um ihre eigene Gesundheit zu schützen.
  2. Saubere Flächen: Reinigen Sie die zu streichenden Flächen zunächst und lassen Sie diese gut trocknen, bevor Sie das Gartenhaus anstreichen.
  3. Das passende Wetter: Regen ist logischerweise kontraproduktiv beim Streichen, aber auch die pralle Sonne erschwert einen sauberen Anstrich, denn sie lässt die Farbe ungleichmäßig trocknen.
  4. Gute Vorbereitung: Sorgfältiges Abkleben und das Abdecken des Untergrunds ersparen Ärger nach dem Gartenhaus streichen.
  5. Ausreichend Zeit einplanen: Nehmen Sie sich genügend Zeit für langsame Streichbewegungen, einen zweiten Anstrich und die Trocknungszeiten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.
  6. Grundierung auftragen: Eine Grundierung schützt bei einem Anstrich mit Lack das Holzhaus vor Pilzen und Schimmel und sorgt für eine längere Haltbarkeit des Holzes.
    Praktisch: Kaufen Sie bei SAUERLAND die 3 in 1 Lasur und schützen Sie Ihr Holz mit einer Imprägnierung, Grundierung und Lasur mit nur einem Anstrich!
  7. Mehrmaliger Anstrich: Für ein schönes Gesamtbild mit kräftigen Farben lohnt es sich, mindestens zwei Schichten Farbe aufzutragen.
  8. Wattestäbchen-Test: Benutzen Sie ein Wattestäbchen an einer unauffälligen Stelle, um zu testen, ob die Farbe schon trocken ist.

 

Womit können Sie Ihr Holzhaus streichen?

 

Bei der großen Auswahl an Streichmaterial, verliert man schnell mal den Überblick. Gerne berät Sie auch das Verkäuferteam von SAUERLAND individuell und findet mit Ihnen heraus, welcher der geeignete Anstrich für Ihre Zwecke ist. Wenn das Produkt als „Holzschutzmittel“ gekennzeichnet ist, soll es dafür sorgen, dass sowohl die Optik erhalten bleibt, als auch das Holz geschützt wird. Kommen Sie gern bei SAUERLAND in Paderborn-Elsen vorbei und schauen Sie sich die breite Vielfalt an Farben und Holzschutzmitteln in unserem Sortiment an.

Das Gartenhaus lasieren

Die beliebteste Mittel zum Gartenhaus schützen ist die Lasur. Sie erhält optisch die Maserung des Holzes, zieht gut in das Material ein und schützt vor äußeren Einflüssen.

  • Gut geeignet für Weichhölzer
  • Die Holzmaserung bleibt erkennbar
  • Verschiedene Holz- und Naturtöne zur Auswahl
  • Erhält die Atmungsaktivität des Holzes
  • Reißt und blättert nicht
  • Kann ohne Anschleifen übergestrichen werden
  • Muss ca. alle 4 Jahre erneuert werden
Das Gartenhaus mit Holz-Öl behandeln

Das pflegende Öl ist wie die Lasur nicht deckend, zieht tief ein und bringt die Holzmaserung zur Geltung.

  • Gut geeignet für Harthölzer
  • Erhält optisch die Holzmaserung
  • Schützend und pflegend
  • Erhält die Atmungsaktivität des Holzes
  • Muss ca. 2 mal pro Jahr erneuert werden
Holz-Lack für Ihr Gartenhaus

Lack sorgt für eine farbenfrohe Gestaltung von Ihrem Gartenhaus. Er deckt sehr gut und lässt viel Freiraum für einen kreativen Anstrich.

  • Deckend
  • Sehr hoher UV-Schutz
  • Große Farbauswahl
  • Je nach Qualität lange Haltbarkeit
  • muss vor Neuanstrich angeschliffen werden

 

Vorbereitungen vor dem Gartenhaus-Anstrich

Die wichtigste aller Vorbereitungsmaßnahmen ist wohl einen Tag zu finden, an dem es trocken ist und die Sonne nicht zu prall scheint. Im Idealfall ist es über zehn Grad und schattig, so bilden sich keine Bläschen und die Gartenhaus-Farbe kann gleichmäßig trocknen.

An einem solchen Tag sollten Sie damit beginnen Ihr Holzhaus zu säubern. Der grobe Schmutz kann einfach abgebürstet werden, während für tiefsitzenden Schmutz ein Hochdruckreiniger hilfreich sein kann. Anschließend muss es gut trocknen, bevor Sie das Gartenhaus anstreichen. Ist das Haus bereits schon einmal beschichtet worden, sollten Sie die alte Farbschicht anschleifen und lose Farbreste entfernen, um das Holz wieder aufnahmefähig zu machen.

Empfehlenswert ist es auch, dass Sie Türen und Fenster aushängen, damit Sie diese Öffnungen einfacher erreichen und streichen können.

Der Umwelt zuliebe sollten Sie Folien um das Häuschen legen, bevor Sie das Gartenhaus neu streichen. Damit verhindern Sie, dass Farbe in die Erde dringt.

Ebenfalls sollten Sie die Holzteile schützen, die nicht gestrichen werden sollen, um einen sauberen Anstrich zu erzielen. Das geht am besten, wenn Sie diese Stellen einfach mit etwas Kreppband abkleben.

 

Das Gartenhaus grundieren

Ein erster Anstrich sollte das Holz imprägnieren, um es vor Pilzen und Schimmel zu schützen, was besonders bei unbehandeltem Holz essenziell ist, damit es lange hält. Diese Basisgrundierung ist meist nur dann nötig, wenn Sie Ihr Holzhaus lackieren wollen und sollte nach den Herstellerangaben gut trocknen, bevor Sie das Haus streichen.

Wollen Sie das Holz in einer hellen Farbe anstreichen, lohnt es sich die Grundierung in zwei Schichten aufzutragen, um das Durchschlagen von Gerbstoffen und Harzen zu vermeiden.

Alternativ bietet SAUERLAND auch eine praktische 3 in 1 Lasur an. Mit nur einem Anstrich haben Sie gleich eine Imprägnierung, die Grundierung und die Lasur aufgetragen.

 

Das Gartenhaus neu streichen – Die Deckschicht

Achten Sie darauf, dass Sie einen hochwertigen Pinsel benutzen, damit dieser nicht haart und ein sauberer Anstrich gelingt. Geeignete Pinsel finden Sie ebenfalls bei SAUERLAND.

Anschließend können Sie mit dem Streichen der großen Flächen beginnen. Tragen Sie dabei den Anstrich von oben nach unten in Richtung der Holzmaserung auf. Darauf folgen die kleineren Elemente wie Fenster- und Türrahmen.

Zwischendurch sollten Sie die Farbe immer wieder gut durchrühren, damit sich nichts absetzt.

 

Und nun – Viel Spaß beim Gartenhaus streichen!

Kommentar schreiben